Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Der digitale Herzschlag

Viele Bahnhöfe von Stockholms U-Bahn-Netz sind mit besonderen Kunstwerken dekoriert, kein Wunder wird die Tunnelbana zu den grössten Kunstgalerien der Welt gezählt.

Von Mike Kienle · 5. August 2022

«Tunnelbana» heisst Schwedens U-Bahn und erstreckt sich ähnlich einem gigantischen Blutkreislauf unter der Hauptstadt Stockholm. Die einzelnen Linien pumpen wie Lebensadern täglich hunderttausende Fahrgäste durch das unterirdische Verkehrsnetz. Ein pulsierendes System, das die Stadt am Leben hält.

Die U-Bahn-Station Odenplan im Herzen der Stadt greift das Thema des Herzschlags in ihrer Beleuchtung auf. Die von David Svensson gestaltete Installation mit dem Namen «Life Line» symbolisiert einen Herzrhythmus. Die ungleichmässigen, in wilden Zacken gebogenen LEDs sind den Herztönen von Svenssons Sohn während der Geburt nachempfunden, welche der Wehenschreiber aufgezeichnet hat.

Ob organischer Kreislauf, Verkehrssystem oder auch in der Softwareentwicklung: Die Mechanismen eines Herzschlages lassen sich überall nachzeichnen. In der agilen Softwareentwicklung wirken Release-Zyklen wie ein digitaler Herzschlag. Mit jedem Release werden Weiterentwicklungen und Innovationen ausgestossen und das Produkt bleibt lebendig.

Die Lichtinstallation von Stockholms U-Bahn-Station Odenplan des Künstlers David Svensson sind vom Wehenschreiber aufgezeichnete Herztöne. Foto: Mike Kienle/Unsplash
;