Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Lettische Stadt setzt auf einen eigenen Stadtausweis

Der Stadtausweis von Jelgava, Lettland, ist der Schlüssel zu den städtischen Diensten im Portemonnaie. Seit mehreren Jahren erfolgreich im Einsatz, sollen die Funktionen des Ausweises nun erweitert werden: Debitkarte, ÖV-Abo, ID und vieles mehr auf einer einzigen Karte.

Von Tzvetozar Vincent Iolov, TheMayor.EU · 10. Mai 2022

Der «City Key» kombiniert unzählige Funktionen auf einer Karte. (Foto: Igor Jefimovs/Stadt Jelgava, eigene Montage)

Jelgava ist die erste Stadt in Lettland, die einen eigenen Stadtausweis für ihre Einwohner:innen eingeführt hat. Das wertvolle Stück Plastik gewährt dem Inhaber einfachen Zugang zu einer Vielzahl von städtischen Dienstleistungen und erleichtert das tägliche Leben in der Stadt am Ufer des Flusses Lielupe. Vor Kurzem kündigte die Stadtverwaltung an, dass ab diesem Sommer eine neuere und verbesserte Version der Karte eingeführt wird.

Mehr als nur ein Ausweis – eine Karte für alles

Die Stadverwaltung von Jelgava setzt neu auf eine personalisierte elektronische Zahlungskarte von Mastercard namens «City Key». Das Design beinhaltet den charakteristischen Elchkopf der Stadt Jelgava sowie die von der Stadtverwaltung vorgeschriebenen Informationen zur Inhaber:in. Der Ausweis wird von einem Finanzinstitut ausgegeben, mit dem die Stadt Jelgava einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.

Mit der Karte können kommunale Dienstleistungen, Leistungen und Zuschüsse wie Gesundheitsdienste und Renten in Anspruch genommen werden. Sie kann zum Bezahlen, Einzahlen und Abheben von Geld verwendet werden. Die Karte ermöglicht es den Inhabern auch, Services und Vergünstigungen von anderen Dienstleistern, einschliesslich Unternehmen, in Anspruch zu nehmen.

Darüber hinaus ist die Studentenversion des Stadtausweises von Jelgava nicht nur ein Identifikationsmittel, sondern ermöglicht den Studierenden auch vier kostenlose Fahrten pro Tag mit dem öffentlichen Verkehrsnetz der Stadt sowie den Zugang zu Einrichtungen für die Schulverpflegung.

Die Stadt plant, die neuen Karten schrittweise einzuführen. Schüler:innen und Studierende werden die Ersten sein, die sie ab dem 10. Mai beantragen können, da ihre jetzigen Karten dann ablaufen. Ab dem 1. Oktober können dann auch alle anderen Einwohner den neuen Multifunktionsausweis beantragen.

Testlauf für einheitliches System in ganz Lettland

«Der Hauptgrund, warum die Stadt neue Karten einführt, ist das Gesetz über ein einheitliches Informationssystem für Erleichterungen sowie das Gesetz über die elektronische Identifizierung natürlicher Personen, das die Schaffung eines elektronischen Identifizierungssystems für Begünstigte im Land nach einheitlichen Grundsätzen vorsieht. Jelgava war die erste Stadt, die mit diesem Prozess begonnen hat», erklärte Ilze Āboliņa, stellvertretende Exekutivdirektorin für Informationstechnologie der Gemeinde Jelgava.

Der Stadtausweis von Jelgava ist somit eine Testphase, bevor das Instrument zur Integration von Dienstleistungen landesweit eingeführt wird.

Dieser Text erschien zuerst bei TheMayor.EU

TheMayor.EU – das europäische Portal für Städte, Bürgerinnen und Bürger – zielt darauf ab, das Verständnis und den Zusammenhalt zwischen den Bürger:innen der Europäischen Union, den lokalen Behörden und den EU-Institutionen zu verbessern. Im Abraxas Magazin erscheinen ausgewählte Beiträge als deutsche Übersetzungen.

Zum Beitrag bei TheMayor.EU

Über Tzvetozar Vincent Iolov

Vincent ist Redakteur bei TheMayor.EU. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Tourismusmanagement (Universität Pretoria) und einen weiteren in Europa- und Lateinamerikastudien (Universität Toronto) sowie einen Master-Abschluss in internationaler Geschichte (Geneva Graduate Institute). Er ist sehr interessiert daran, was in Europa und darüber hinaus kulturell und politisch passiert, und glaubt, dass die Regionen des alten Kontinents eine stärkere Stimme brauchen.

;