Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Digitales ABC: C wie...

Cloud, w.

Von Markus Häfliger · 14. Juli 2022

Bedeutungen
1. engl. für Wolke
2. Kurzform von Cloud Computing; Bereitstellung von Rechenkapazitäten aller Art als Dienstleistung über ein Netzwerk.

Herkunft
Seinen Namen verdankt das IT-Modell der Tatsache, dass Netze, insbesondere das Internet, in Grafiken und Diagrammen üblicherweise mit einem Wolkensymbol dargestellt werden.

Definition gemäss NIST
Bis heute konnten sich Industrie und Forschung nicht auf eine einheitliche Definition einigen. Eine in Fachkreisen geläufige Begriffsbestimmung ist diejenige des National Institute of Standards and Technology (NIST) der USA. Gemäss der Standardisierungsbehörde sind folgende fünf Merkmale für Cloud Computing charakteristisch:

  • Self Service: Der Anwender kann die Ressourcen für Systeme und Nutzer selbst bereitstellen. Er ist bei der Einrichtung und der Verwaltung der Services nicht oder nur in geringem Masse auf den Anbieter angewiesen.
  • Breiter Netzzugang: Standardisierte Dienste werden über ein Netz bereitgestellt und sind nicht an einen bestimmten Client gebunden.
  • Ressourcenbündelung: Der Anbieter macht mehreren Nutzern aus einem Pool verteilter Infrastrukturen Dienste verfügbar. Dabei muss der Kunde nicht zwingend wissen, wo sich die Rechenkapazitäten befinden. Er kann bei Bedarf aber Speicherort und andere Details mit dem Anbieter vertraglich festlegen.
  • Schnelle und elastische Verfügbarkeit: Die Services sind sehr schnell je nach Bedarf in ihrem Volumen skalierbar.
  • Leistungsmessung: Die Verwendung kann gemessen, überwacht und die Informationen bei Bedarf den Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Organisationsformen
Grundsätzlich wird zwischen Public, Private, Hybrid und Community Clouds unterschieden. Bei Public Cloud kann im Gegensatz zur Private Cloud der Nutzer nicht über die Art der Bewirtschaftung und den Speicherort bestimmen. Von hybriden Cloud-Modellen ist die Rede, wenn über standardisierte Schnittstellen Services parallel genutzt werden. Unter Community Clouds versteht man die gemeinsame Nutzung derselben Infrastrukturen durch mehrere Organisationen. Im Fall der öffentlichen Hand können dies beispielsweise Verbunde von Gemeinden, kantonalen Behörden oder Dienststellen mit gleichen oder ähnlichen Bedürfnissen sein.  

Service-Modelle
Cloud Computing umfasst alle Arten von Informatikdiensten – von Infrastrukturen (Rechenleistung, Speicher etc.), über Plattformen (Bezug oder Kontrolle von Speichern, Betriebssystemen etc.) bis hin zu Software-Anwendungen (wie E-Mail, Office-Anwendungen, aber auch Fachanwendungen für Behörden u.v.m.). Üblicherweise ist dabei von IaaS (Infrastructure as a Service), PaaS (Platform as a Service) und SaaS (Software as a Service) die Rede. Der Begriff «As a Service» verdeutlicht einen der Hauptvorteile von Cloud Computing: Informatik wird nicht gekauft, sondern als Dienstleistung «gemietet», weshalb Anschaffungskosten entfallen und Betriebskosten der effektiven Nutzung folgen (Pay per Use).

Abraxas und Cloud Computing
Abraxas bietet sowohl Kunden der öffentlichen Hand als auch Privatunternehmen hochsichere Infrastrukturen, Plattformen und Anwendungen an. Auf dem Weg zur vollumfänglichen Abraxas Cloud sollen künftig sämtliche Lösungen als Cloud-Services angeboten werden.

Markus Häfliger

Über Markus Häfliger

Markus Häfliger ist Inhaber der auf Business-to-Business-IT spezialisierten PR-Agentur Häfliger Media Consulting. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrung mit Technologie- und Wirtschaftsthemen sowohl auf Agentur- als auch auf Medienseite. Er war Chefredaktor der IT-Branchenzeitschrift IT Reseller und von Infoweek (heute Swiss IT Magazine), der Zeitschrift für IT-Entscheider in Unternehmen. Er publiziert als Ghostwriter regelmässig in namhaften Industrie- und Wirtschaftsmedien Fachartikel und Berichte zu IT-Anwendungen in der Praxis. Für das Abraxas-Magazin verfasst er das «Digitale ABC», eine fortlaufende Artikelserie im Lexikon-Stil.

;